Ganzheitliche IT

Wir erarbeiten keine Insellösungen sondern modulare, in die bestehende IT-Infrastruktur integrierte Lösungen. Lassen Sie uns dies an drei kurzen Beispielen verdeutlichen:

Telefonanlage

Mehr Informationen...

Heutige Anforderungen gehen weit über das übliche Telefonat hinaus. Typische Anforderungen betreffen z.B. VoiceMail, Faxweiterleitungen per E-Mail, Telefonkonferenzen, Integration bestehender Anschlüsse wie Analog, ISDN, VoIP oder SIP. Auch die Endgeräte wie bestehende Telefone, Faxe, Anrufbeantworter, Handys, PCs und Notebooks zeigen deutlich wie weit IT und Telekommunikation verschmelzen. E-Mail Weiterleitungen auf mobile Endgeräte und PDA sind hier genauso gefordert wie eine kostenoptimierte Weiterleitung für die GSM-Gesprächsführung. Eine moderne Telekommunikationslösung ist untrennbar vermischt mit wichtigen Begriffen der IT wie z.B. Bandbreite, Layer3 Switches, Firewall oder Datenverschlüsselung. Bei all den technischen Möglichkeiten darf deren Nutzbarkeit für die Endanwender, Ihre Mitarbeiter, nicht aus den Augen verloren werden. Alles muss leicht bedienbar und auch für den Administrator gut zu verwalten sein. Wenn abschließend auch noch die Energiekosten berücksichtigt werden, sind nicht nur Sie sondern auch wir mit der Lösung zufrieden.

Datensicherung

Mehr Informationen...

Das Thema Datensicherung wird nach unserer Erfahrung häufig zu isoliert betrachtet.

Prinzip: Großmutter, Mutter, Tochter mit z.B. inkrementellen und normalen Sicherungen über 2 oder 4 Wochen hinweg. Danach erfolgen die klassischen Monats- und Jahressicherungen, wobei die Monatssicherungen nicht selten alle 12 Monate überschrieben werden. Bei derart einfachen Verfahren drängen sich folgende Aspekte auf:

  • Werden die gesetzlichen Auflagen zur Datenvorhaltung erfüllt?
  • Was geschieht mit Daten, welche Montag erstellt und am Freitag darauf gelöscht werden?
  • Wie lange dauert eine Rücksicherung?
  • In wie weit ist die Lösung für Administratoren und Endanwender nutzbar?
  • Was ist mit...
    • SPAM?
    • Virenschutz?

  • Wie ist mit der Integration von...

    • SMTP-Gateway?
    • e-Mail?
    • Mailarchiv?
    • DMS?

  • Woran denken wir noch?
    • SAN
    • I/O-Performance
    • Virtualisierung
    • Serverspiegelung
    • DFS
    • Clustering
    • LAN-Infrastruktur
    • Schulungen
    • Dokumentation

Energieeffiziente IT

Mehr Informationen...

In jeder Firma stehen immer wieder Neuanschaffungen bezüglich der Hardware an. Bei den Arbeitsplätzen entscheidet häufig nur der Preis der Anschaffung über die verwendete Hardware. Normale Büroarbeiten können in heutigen Tagen von beinahe jeder Hardware zufriedenstellend erledigt werden. Beinahe jeder Hersteller bietet individuelle Konfigurationen und Installationen an. Ist alles, was also beliebt nur noch der Preis? Sicher nicht, da wäre z.B. noch der Service. Die Vergleichbarkeit des Services kann durch einen Vergleich der unterschiedlichen SLA vorgenommen werden. Aus unserer Sicht ist der Service, zumindest was die jeweiligen SLA der großen Hersteller angeht, auf einem einheitlichen Niveau. Was dennoch häufig fehlt ist eine Betrachtung der laufenden Kosten eines neuen EDV-Arbeitsplatzes sowie die Geräuschemission. Kommen wir zunächst zu den laufenden Energiekosten. Hierunter verstehen wir die Energiekosten eines Systems, bestehend aus Monitor, Tastatur, Maus, Drucker und natürlich dem Rechner selbst. Tastatur und Maus sind im Normalfall am Rechner angeschlossen und bleiben somit in der Energiebilanz unberücksichtigt. Betrachten wir die übrigen Komponenten:

  • Monitor
    • Ausgehend von einem Alter von ca. 3 Jahren liegt der Energieverbrauch eines 19“ TFT-Monitors laut Herstellerangaben bei ca. 65 Watt pro Stunde (Hewlett-Packard HP L1945wv). Dies entspricht bei einer durchschnittlichen Nutzung (8 Stunden täglich, 220 Tage im Jahr) und einem angenommenen Energiepreis von 0,2321€ pro kW/h im Jahr ca. 28,19€ Energiekosten.
    • Aktuelle Geräte haben einen weniger als halb so hohen Energieverbrauch bei verbesserter Performance (ca. 30% verbesserte Lesbarkeit bei 27“ und einer Full-HD Auflösung). Entsprechend liegen die Kosten des Stromverbrauches bei nur 12,28€ p.a.
    • Berücksichtigt man die Anschaffungskosten, lohnt sich ein Wechsel erst bei Ausfall eines Gerätes. Bei Röhrengeräten sieht dies allerdings anders aus.
  • Drucker
    • Ausgehend von einem Alter von ca. 3 Jahren liegt der Energieverbrauch eines einfachen Laserdruckers laut Herstellerangaben bei ca. 380 Watt pro Stunde (Brother HL-1650) im Betrieb und ca. 80 Watt pro Stunde im Standby-Mode. Dies entspricht bei einer durchschnittlichen Nutzung und einem angenommenen Energiepreis von 0,2321€ pro kW/h im Jahr ca. 105,70€ Energiekosten. Der Energieverbrauch im Standby-Mode ist, unter Berücksichtigung der Nutzungsdauer, fast 10 mal so hoch wie der im Betrieb. Wir gehen von einer durchschnittlichen Nutzung von ca. 30 Minuten am Tag aus.
    • Wird ein Wechsel auf einen Tintenstrahldrucker vollzogen ergeben sich neben den Energieeinsparungen eine Vielzahl weiterer Vorteile (Geräusch- und Geruchsemission, Farbdruck). Der Stromverbrauch bei Nutzung liegt bei nur 5 Watt und im Standby bei gerade einmal 1 Watt pro Stunde. Entsprechend liegen die Kosten des Stromverbrauches bei nur1,33€ p.a.
    • Berücksichtigt man die Anschaffungskosten, lohnt sich ein Wechsel bereits nach unter einem Jahr.
  • Rechner
    • Handelsübliche Bürorechner verfügen über ein Netzteil mit einer Leistung von 300 bis 500 Watt. Entsprechend ihrer Ausstattung sind die Netzteile in den meisten Fällen derart dimensioniert, dass sie mit einer Auslastung von ca. 80% betrieben werden. Ausgehend von einem Alter von ca. 3 Jahren liegt der Energieverbrauch eines im Mittel betriebenen 400 Watt-Netzteils, bei einem angenommenen Energiepreis von 0,2321€ pro kW/h im Jahr ca. 130,72€ Energiekosten (8 Stunden täglich, 220 Tage im Jahr).
    • Neue Rechner verfügen in der Regel über deutlich verbesserter Performancewerte, nutzen jedoch noch immer Netzteile mit einer Leistung von 350 Watt und mehr. Die Stromkosten ließen sich somit nur auf ca. 114,38€ senken.
    • Berücksichtigt man die Anschaffungskosten, lohnt sich ein Wechsel erst bei Ausfall eines Gerätes.
    • Bei den von uns verwendeten Systemen sieht die Energiebilanz deutlich besser aus. Wir verwenden ausschließlich stromsparenden Komponenten, wodurch wir in der Lage sind, Netzteile mit einer Leistung von nur 65 Watt einzusetzen. Als Nebeneffekt ergibt sich hieraus eine mögliche Geräuschemission in Abhängigkeit der verwendeten Speichermedien auf 0db. Die Energiekosten liegen bei einem solchen System bei gerade einmal 26,55€ pro Jahr. Die Rechner verbrauchen somit nicht mehr Strom als handelsübliche Thin-Clients bieten aber die Leistung eines vollwertigen Rechners.
    • Bei unseren Systemen ist somit jeder zweite Wechsel im Vergleich zu handelsüblichen Rechnern quasi gratis.
  • Unser Arbeitsplatz
    • Wie Sie sehen, ist Energieeffizienz für uns ein wichtiges Thema. Unsere Arbeitsplätze (Client, Monitor & Drucker) haben auf Wunsch einen Energiebedarf von unter 30 Watt im laufenden Betrieb.

Aus unserer Perspektive ist eine kosteneffiziente und sinnvolle Beratung nur unter Berücksichtigung der gesamten IT-Infrastruktur möglich. Standardlösungen gibt es nicht.

Unsere Lösungen sind individuell und professionell.

Zeit für Änderungen, Zeit für eine intelligente Lösung - Zeit für il-iT Services GmbH

  •  il-it Services GmbH
  • Hier gelangen Sie auf die StartseiteHome
  • Rücksprung auf die vorherige Seitezurück
  • Nur wo Impressum drauf steht, ist auch Impressum drin... 
  • Unsere Kontaktdaten und ein Kontaktformular finden Sie hier. 
  • Wer suchet der findet...auf Basis einer Volltextsuche. 
  • Unser Team, Profile, Zertifizierungen und Kontaktdaten. 
  • Absolut sichere Referenzen. 
  • SOS, wenn es in der IT wieder einmal "brennt"... 
  • Aufruf dieser HilfeinformationBedeutung anzeigen
© 2013 - 2021 il-it Services GmbH